Kürbissi Kürbis

Letztes Jahr sind wir kurz vor Halloween rumgefahren, und haben versucht, noch nen großen Schnitzkürbis zu finden. Natürlich erfolglos, wir hatten dann zwei kleine Kürbisse.

Dieses Jahr war ich schlauer, als die ersten Schnitzkürbisse bei Globus Ende September aufgetaucht sind, hab ich direkt einen mitgebracht.

Im Urlaub haben wir dann bei Karls Erdbeerhof ein kleines Kürbisschnitzset gekauft. Das hat sich als DIE Investition schlechthin rausgestellt, denn mit diesen kleinen „Sägen“ geht das schneiden wirklich viel einfacher, als mit nem herkömmlichen Messer. (Hier ne ganz klare Kaufempfehlung von mir, ich hab solche Sets auch in verschiedenen Supermärkten gesehen.)

Vorgestern war es dann soweit: wir haben geschnitzt. (Wenn ich sage wir, dann meine ich mich, denn Bo wollte lieber zu seinem Freund, Mo und Lille haben jeder mal kurz in den Kürbis gefasst, das Gefühl für eklig befunden und mich dann machen lassen.)

Nachdem der Kürbis ausgehöhlt war, haben sich die Kinder aus verschiedenen Vorlagen ein Gesicht ausgesucht. Ich hab das Gesicht dann mit wasserlöslichem Folienstift auf den Kürbis gezeichnet, mit einem kleinen Rädchen haben wir (diemal wollte Mo doch wieder helfen) die Konturen übertragen und dann das Gesicht ausgesägt.

Anschließend haben wir den Kürbis vor die Tür gestellt und ein Glas mit Teelicht reingestellt. Außerdem wurde unser Werk (von Mo) getauft, auf den malerischen Namen „Kürbissi Kürbis“.

Schnitzt ihr auch Kürbisse mit euren Kindern?

Nachtrag: Ne Woche vor Halloween zu schnitzen hat sich als guter Zeitpunkt rausgestellt. Am 30.10. hab ich die ersten Schimmelpünktchen entdeckt, den 31.10. hat er noch gut mitgemacht. Am 1.11. war Kürbissi Kürbis von innen komplett mit schwarzem Schimmel überzogen und wurde entsorgt.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.